Gesundheit bei unseren Haustieren

Leckeres Freßchen für unsere Lieblinge...

Copyright © Michael Treude senior 2019. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum - Optimiert für XGA - Erstellt mit MAGIX Web Design Premium
Zurück Zurück

? - sollte man es wirklich glauben? Bei unsere Kishu sind wir derzeit bei Josera gelandet. Zum Glück brauchen wir dieses

mal kein spezielles Diätfutter wie bei unser Lucy. Welches Futtersorte von welchem Hersteller ist ja teilweise schon eine

"Glaubensfrage" geworden. Ob nun Dosenfutter, BARFT, (Biologisch-Artgerechte-Rohe-Fütterung), Trockenfutter, oder

selbst gekocht sollte bitte jeder für sich selbst entscheiden. Jedes Futter wird seine Vor- oder Nachteile haben,

entscheidend ist allein das die Qualität stimmt. Von nichts kommt nichts, alles hat irgendwo seinen Preis und ein

Premium Futter hat leider auch seinen Preis, genauso wie ein anständiges "Futter" für die Zweibeiner. Warum soll es

meinen Vierbeinern schlechter gehen als mir?

Für uns war ein deutscher Hersteller ohne Tierversuche und ohne Konservierungsstoffe ausschlaggebend, einer davon war

eben Josera. Somit sind wir einfach bei Josera geblieben, somit brauchte sich Kishu auch nicht mehr umzustellen, denn ihr

Welpenfutter kam vom gleichen Hersteller. Ein vernünftiges Futter "Vollfutter" sollte grundsätzlich alle erforderlichen

Inhaltsstoffe enthalten so das eine Zugabe von Kalk, Vitaminen, etc. vollkommen überflüssig ist, bzw. teilweise sogar

schädlich sein kann. Aber bitte es ist meine persönliche Meinung, entscheiden müssen Sie selber!

Im Falle kleiner "Zipperleins" unser Vierbeiner reichen oft Homöopathische Mittel aus. Fertigfutter hat aber öfters den

Nachteil das sich Zahnstein bei unseren Hunden Katzen bilden, da bei "Nassfutter" ja die Dose ja bekanntlich vom 2-

Beiner und nicht mit den Zähnen unserer "Raubtiere" geöffnet wird. Anständige Knochen sind auch selten in der Dose,

somit ist selten etwas anständiges zum Zähne reinigen vorhanden, höchstens die Holzmöbel von Herrchen aber das löst

bekanntlich keine Freude aus. Auch bei Trockenfutter kann es zu Zahnstein kommen, mehr bei der Katze als beim Hund,

aber ab und zu trifft es einen. Hier gibt es ein Mittel aus Schweden was wir an unserer "Senior-Katze" ausprobiert haben,

da es dort mit knapp 14 Jahren doch etwas Zahnsteinbelag gab. Es scheint zu wirken, der Zahnstein verschwindet, bei

unser Kishu gab es eh keine Probleme mit Zahnstein und bei der 2. Katze auch noch nicht. Wer es also ein probieren

möchte, es handelt sich um: "ProDen PlaqueOff for Animal" der Fa. Biodistra, (www.biodistra.se) was sie aber nicht

mehr direkt vertreiben, sondern eine der Quellen: http://www.plaqueoff.de/faq.html

Aber einiges sollte man nun beim Futter allgemein doch beachten, deshalb empfehle ich Ihnen zwei sehr informelle Seiten:

Hund & Futter

Welpen

Futtermittelallergie

Studie

pdf Dokument

Josera

Copyright©  Michael  Treude 06 / 2007 - Aktualisiert  am 02.01.2019

pdf-Dokument
externer Link
interner Link
Kuvasz vomWolfskampe Medizin InfoSeiten