Augen-Erkrankungen bei Hund und Katze

Giardiose (Giardia lamblia)

Seite 2

Die Form der Giardien erinnert leicht an eine Birne. Die zwei "Augen" sind in Wirklichkeit Zellkerne mit den

Erbinformationen. (Abbildung 2)

Viele Tiere beherbergen Giardien im Darm, ohne erkennbare

Krankheitsanzeichen. Der Erreger lebt dann häufig

unbemerkt im Dünndarm. Es gibt auch Tiere, welche die

Giardien nicht zu eliminieren vermögen. Obwohl es

Medikamente gegen die Giardien gibt, hilft bei diesen Tieren

die Therapie oftmals nur kurzfristig und die Erreger treten

schon bald wieder auf. Da es aber wichtig ist, die

Ausscheidung der Parasiten möglichst gering zu halten,

müssen die Tiere regelmäßig behandelt werden. Es kann auch

vorkommen, dass sich Giardien während einer Behandlung

im Gallengang verstecken und für das Medikament nicht

zugänglich sind. Es handelt sich dabei um so genannte

Dauerausscheider. In diesen Fällen wird es notwendig sein, die Behandlung in regelmäßigen Abständen zu

wiederholen.

Der obige Beitrag ist der Homepage /  Quelle: http://www.inselhunde.de/giardien.htm  entnommen

Anmerkung:

Auch Kishu hatte sich auch dieses "Leiden" im Alter von 6 Monaten zugezogen. Ursache waren ein paar

einfache Pfützen! Wie das für einen anständigen Hund gehört muss wirklich alles gekostet werden.

Diese Erkrankung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, der Ausgang kann auch tödlich für den

Hund sein! Sie sollten sich bei längerem Durchfall doch einmal vertrauensvoll an Ihren Tierarzt wenden und ihn

auf evtl. Giardien Befall ansprechen.

Hinweise auf Panacur siehe Medizin.

Copyright © Michael Treude senior 2019. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum - Optimiert für XGA - Erstellt mit MAGIX Web Design Premium
Zurück Zurück
Kuvasz vomWolfskampe Medizin InfoSeiten