Gesundheit und (Erb-) Krankheiten bei unseren Haustieren

Hüftgelenksdysplasie (HD) beim Hund - Seite 1

Anbei ein Artikel zur HD den ich freundlicherweise von Herrn Prof. Dr. med. vet. Mark Flückiger auf Grund einer Nachfrage

im März 2008 erhalten habe.  Der Artikel ist in ungekürzter und unkommentierter Ausführung hier wieder gegeben, auch wenn

es mich in den Fingern gejuckt hat einiges hervorzuheben oder zu unterstreichen.

Einen herzlichen Dank an Prof. Dr. Flückiger für diesen Artikel. - Original: 15.03.2008

Einleitung

Der folgende Artikel vermittelt einen Einblick in die Problematik der Hüftgelenksdysplasie (HD) beim Hund.

Beim Lesen wird klar, dass HD langfristig nur durch eine sorgfältige Auslese von geeigneten Zuchthunden

bekämpft werden kann. Der Erfolg hängt ganz wesentlich von der vorurteilslosen Mitarbeit der Züchter und der

Hundebesitzer ab. Sie allein haben es in der Hand, den Anteil der Hunde mit HD weiter zu senken.

Was ist HD? Welche Anzeichen deuten auf HD?

Unter Hüftgelenksdysplasie (HD) verstehen wir eine Fehlbildung der Hüftgelenke. Die beiden gelenksbildenden

Knochen, die Gelenkspfanne und der Oberschenkelkopf passen nicht korrekt aufeinander. Die Fehlbildung tritt

in der Regel beidseitig auf und kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. HD entwickelt sich in den ersten 15

Monaten des Lebens eines Hundes, später verändert sich nur noch das Ausmass der Arthrose. Junge Hunde mit

ausgeprägter HD zeigen v. a. Schmerzen als Folge der unüblich starken Lockerheit der Hüftgelenke. Bei älteren

Hunden überwiegen die Schmerzen als Folge der Abnützung (Arthrose) der Hüftgelenke. Bei leichteren Formen

der HD können Krankheitsanzeichen fehlen, solange der Hund nicht stark beansprucht wird. Auch die

Schmerzempfindung zwischen den einzelnen Hunden ist recht unterschiedlich: Während der eine Hund mit

leichter HD bereits hinkt, hat der andere Hund mit fortgeschrittener Arthrose eine spezielle Bewegungstechnik

entwickelt, um Schmerzen zu vermeiden, so dass der Besitzer von der Behinderung möglicherweise gar nichts

bemerkt.

Was ist die Ursache für HD?

Die Ursache der HD ist noch nicht abschliessend aufgedeckt. Die neusten Forschungs­ergebnisse erlauben aber

den Schluss, dass die Stabilität des Hüftgelenkes und damit die korrekte Ausbildung des Bindegewebes, welches

die Gelenkskapsel bildet, eine ganz entscheidende Bedeutung hat. Die wichtigste Grundlage für HD liegt damit

in der Erbanlage eines Hundes. Welche Gene eine Rolle spielen, ist bis heute nicht abschliessend geklärt.

Copyright  © Michael Treude senior 2017. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum - Optimiert für XGA - Erstellt mit MAGIX Web Design Premium
Zurück Zurück Vor Vor

Wyk auf Föhr -

Strandbilder

Gesundheit und (Erb-) Krankheiten

bei unseren Haustieren

Hüftgelenksdysplasie (HD) beim

Hund - Seite 1

Anbei ein Artikel zur HD den ich freundlicherweise von

Herrn Prof. Dr. med. vet. Mark Flückiger auf Grund einer

Nachfrage im März 2008 erhalten habe.  Der Artikel ist in

ungekürzter und unkommentierter Ausführung hier wieder

gegeben, auch wenn es mich in den Fingern gejuckt hat

einiges hervorzuheben oder zu unterstreichen.

Einen herzlichen Dank an Prof. Dr. Flückiger für diesen

Artikel. - Original: 15.03.2008

Einleitung

Der folgende Artikel vermittelt einen Einblick in die

Problematik der Hüftgelenksdysplasie (HD) beim

Hund. Beim Lesen wird klar, dass HD langfristig nur

durch eine sorgfältige Auslese von geeigneten

Zuchthunden bekämpft werden kann. Der Erfolg

hängt ganz wesentlich von der vorurteilslosen

Mitarbeit der Züchter und der Hundebesitzer ab. Sie

allein haben es in der Hand, den Anteil der Hunde mit

HD weiter zu senken.

Was ist HD? Welche Anzeichen deuten auf HD?

Unter Hüftgelenksdysplasie (HD) verstehen wir eine

Fehlbildung der Hüftgelenke. Die beiden

gelenksbildenden Knochen, die Gelenkspfanne und

der Oberschenkelkopf passen nicht korrekt

aufeinander. Die Fehlbildung tritt in der Regel

beidseitig auf und kann unterschiedlich stark

ausgeprägt sein. HD entwickelt sich in den ersten 15

Monaten des Lebens eines Hundes, später verändert

sich nur noch das Ausmass der Arthrose. Junge Hunde

mit ausgeprägter HD zeigen v. a. Schmerzen als Folge

der unüblich starken Lockerheit der Hüftgelenke. Bei

älteren Hunden überwiegen die Schmerzen als Folge

der Abnützung (Arthrose) der Hüftgelenke. Bei

leichteren Formen der HD können

Krankheitsanzeichen fehlen, solange der Hund nicht

stark beansprucht wird. Auch die Schmerzempfindung

zwischen den einzelnen Hunden ist recht

unterschiedlich: Während der eine Hund mit leichter

HD bereits hinkt, hat der andere Hund mit

fortgeschrittener Arthrose eine spezielle

Bewegungstechnik entwickelt, um Schmerzen zu

vermeiden, so dass der Besitzer von der Behinderung

möglicherweise gar nichts bemerkt.

Was ist die Ursache für HD?

Die Ursache der HD ist noch nicht abschliessend

aufgedeckt. Die neusten Forschungs­ergebnisse

erlauben aber den Schluss, dass die Stabilität des

Hüftgelenkes und damit die korrekte Ausbildung des

Bindegewebes, welches die Gelenkskapsel bildet, eine

ganz entscheidende Bedeutung hat. Die wichtigste

Grundlage für HD liegt damit in der Erbanlage eines

Hundes. Welche Gene eine Rolle spielen, ist bis heute

nicht abschliessend geklärt.

Wyk auf Föhr -

Blaue Stunde

Mehr Infos

Wollbilder

Wir suchen

noch.. :

Mehr Infos

Wir suchen

noch.. :

Copyright  © Michael Treude 2017. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum 
Träume in Bildern und Zeichnungen gefangen
     
Kuvasz vomWolfskampe Medizin InfoSeiten
Kuvasz vomWolfskampe Medizin Seiten