Gesundheit und (Erb-) Krankheiten bei unseren Haustieren

HD-OCD-ED und sonstige unerfreuliche Leiden - Seite 2

Quelle: (Canosan - https://www.canosan.de/erkrankungen-des-bewegungsapparates--teil-2.aspx ) - Ergänzungen M. Treude -

Urtext Juni 2006 - Überarbeitung September 2017

Die Therapie ist abhängig vom Alter des Tieres, den Beschwerden und den röntgenologisch

nachgewiesenen Veränderungen. Konservative (moderne schmerz- und entzündungshemmende

Mittel, Physiotherapie, Akupunktur) und verschiedene operative Verfahren (Pektinektomie,

Femurkopfresektion, gelenkerhaltende Korrekturosteotomien, künstliches Hüftgelenk) können

angewandt werden.

Der chirurgische Eingriff empfiehlt sich bei Patienten, bei denen die Schmerzen durch konservative

Maßnahmen nicht dauerhaft oder nicht befriedigend behoben werden können.

Klinische Symptome variieren mit dem Alter:

Jünger als 3 Monate: 

Eventuell ohne Symptome, aber der betroffene Welpe wirkt extrem tollpatschig aufgrund der

Instabilität der Hüfte.

3 - 18 Monate: 

Bei einigen Fällen können Symptome ausbleiben, aber bei vielen jungen Hunden verursachen

Hüftschmerzen Lahmheit und eine Laufunwilligkeit.

Mittleres bis hohes Alter: 

Eventuell tritt eine Arthritis in der Hüfte auf und der Hund benötigt eine medizinische

Behandlung oder einen operativen Eingriff.

 

Copyright © Michael Treude senior 2019. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum - Optimiert für XGA - Erstellt mit MAGIX Web Design Premium
Zurück Zurück Vor Vor
Kuvasz vomWolfskampe Medizin InfoSeiten